Routenplaner

Routenplanung zur Trabrennbahn Gelsenkirchen

Strasse:
Stadt:
Land:
PLZ:


Anmelden



phone buero

Büro Pfingstjugendtreffen

Ringstr. 71,

45879 Gelsenkirchen

 

Tel.: 0209 95680382

 

Büro-Öffnungszeiten:
Dienstags von
18:00 bis 21:00 Uhr

 

buero@pfingstjugendtreffen.de


Kontakte

Programmheft

Programheft

Button

Button

Songcontest

Songcontest_Flyer_front2-1
gemeinschaftsaufgaben
Stand 25. Mai

Kalender

Oktober 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Newsletter

Gästebucheinträge

Phil
Vielen Dank an die Organisatoren des PJT. Die zwei Tage waren ansolut genia...
Mittwoch, 15. Juni 2011
Leo
Das Fesival war wunderbar. Vielen Dank für all das Engagement und das viels...
Dienstag, 14. Juni 2011
Sandra Schäfer
Hallo, auf dem Pjt waren ja ziemlich viele Fotografen unterwegs. Werden die...
Montag, 13. Juni 2011
Paul
Die Seite kommt gut rüber, doch wo sind so elementare Infos wie Eintrittspr...
Mittwoch, 08. Juni 2011
Holger Berlin
Frage:
Ist es Sinnvoll, gute Videoaufnahmen von den größeren Veranstaltung...
Montag, 30. Mai 2011
Facebook MySpace Twitter Digg Delicious Stumbleupon Google Bookmarks RSS Feed 
Geschichte der Pfingstjugendtreffen Drucken E-Mail
History
Die Pfingsttreffen der Jugend haben eine lange Tradition in der Arbeiterbewegung

1909 führte die sozialistische Arbeiterjugend erstmals ihre Jugendtage zu Pfingsten durch.

 

1912: vor über 4000 Teilnehmern des Thüringer Pfingstjugendtreffen rief Karl Liebknecht dazu auf, den Kriegsvorbereitungen des deutschen Imperialismus aktiv entgegenzutreten.

 

1915: Willi Münzenberg ruft die revolutionäre Arbeiterjugend zum Kampf gegen das imperialistische Völkermorden auf, auf dem Internationalen Pfingstjugendtreffen in Zürich.

 

1933-1945: Durch den Hitlerfaschismus wurde die Tradition der proletarischen Pfingstjugendtreffen zerschlagen.

 

Nach 1945: Die Pfingstjugendtreffen lebten mit der Freien Deutschen Jugend (FDJ) wieder auf, konnten sich aber nur in der früheren DDR entwickeln, da die FDJ in Westdeutschland bereits 1951

verboten wurde.

 

1986 wurde das 1. internationale Pfingstjugendtreffen organisiert. Mit 7000 Teilnehmern war es ein toller Erfolg. Zunächst fanden die Treffen jährlich statt, später alle 2 Jahre.

 

Seit 1995 steht das Internationale Pfingstjugendtreffen auf der Basis einer breiten Aktionseinheit und ist ein lebendiger Ausdruck der neu wachsenden Opposition von unten – und ein Wegweiser in die Zukunft.

 

1999: Das 9. Internationale Pfingstjugendtreffen nimmt entschieden Stellung gegen den NATO-Angriff gegen die Völker Jugoslawiens. Mit etwa 25.000 Teilnehmern ist es das bisher größte dieser Treffen. 160 beteiligte Gruppen oder Initiativen sorgten gleichberechtigt für eine beeindruckendes Großereignis. Internationale Teilnehmer aus 38 Länder, 95 Stände und 66 Veranstaltungen machten das Motto “Jugend will Zukunft - weltweit” lebendig.

 

2001: Was für ein Wetter! Trotz Regen und Sturm nahmen ca. 14.000 Menschen am Pfingstjugendtreffen teil. Und besonders viele Jugendliche feierten ihr eigenes Fest.

 

2003: 21.000 Teilnehmer, davon allein 4000 bei einer beeindruckenden Demonstration unter der Losung “Aktiv für den Weltfrieden”, machten das Pfingstjugendtreffen zu einem Erlebnis. Sporttuniere - Spiele ohne Grenzen - 2 Open Air - Bühnen, zahlreiche Workshops und Diskussionsforen - die Jugendzeigte eindruckvoll was in ihr steckt.